Theater und Frieden mit Hector Aristizabal und Dominik Werner

Hier einige Impressionen aus unserer 4. Woche (18.-21.September 2017) bei project peace 2017/2018. Der Fokus dieser Woche war die Frage „Was ist Frieden?“

 

Die Woche begann mit der Performance „Nightwind“ von Hector Aristizabal aus Kolumbien – ein wichtiger Lehrer von Dominik Werner. Ein Stück über Folter – über seine eigenen Erfahrungen der Unterdrückung. Nach einer Woche tiefer Gruppenerfahrung mit der gewaltfreien Kommunikation brachten dieses Stück die Konflikte und den Schmerz der Welt in unser Zentrum.

 

Nach diesem Abend hatten wir einen Workshop-Tag mit Hector. Dieser Mann warf uns aus unseren Komfortzonen. Mit hoher Geschwindigkeit, viel Bewegung und spielen gab er uns einen Spiegel unserer Komfortzonen und brachte uns in eine fröhliche Lernzone. Wir sind sehr berührt, dass Hector mit all seiner verkörperten Weisheit, Liebe, Energie und Erfahrung da war und mit uns diese Tage rund um die Themen Frieden und Konflikte verbrachte. Es war wundervoll!

 

Dominik Werner rundete diese Woche mit zwei weiteren Workshop-Tagen rund um die Frage „Was ist Frieden“ ab – mit Theaterarbeit und mit tiefenökologischen Elementen. Es war eine sehr intensive Woche – und alle haben sich selber und auch die Welt ein ganzes Stück besser kennen gelernt.